OTC Derivate

OTC Derivate sind Derivate, welche nicht an der Börse gehandelt werden, sondern „over the counter“, also auf Deutsch übersetzt „über den Thresen“ gehandelt werden. Die außerhalb der Börse gehandelten OTC Derivate bieten den Anlegern auf dem Finanzmarkt einige Vorteile, aber auch Nachtteile.

OTC Derivate versprechen unter anderem eine hohe Rendite, als auch eine gute Flexibilität. Jedoch sind OTC Derivate keine 100% Anlageform die Sicherheit garantiert.
Anleger die das Risiko scheuen, sollten eine Investition in OTC Derivate gut überlegen.

Vor- und Nachteile der OTC Derivate

Die Derivate, welche an der Börse gehandelt werden sind extrem standardisiert. Dies gewährleistet eine gute Abwägung der trend-641908_640Produkte und eine hohe Markttransparenz. Jedoch führt diese Standardisierung eine Einschränkung bei der Auswahl der Derivate dar, vor allem wenn Anleger individuelle Wünsche haben.
OTC Derivate hingegen erlauben es sich individuell gestalten zu lassen.

Zudem läßt sich eine schnelle Abwicklung durchführen, da der Vertrag direkt zwischen den Geschäftspartnern vollzogen wird. Ebenfalls entfallen hier Börsengebühren, welche hoch sein können, wenn es sich um Derivate handelt die an der Börse gehandelt werden.
Jedoch unterliegen OTC Derivate als Geldanlage einem deutlich höheren Risiko als börsengehandelte Pendants. OTC Derviate unterliegen nicht der üblichen Kontrolle und sie lassen sich schwer mit anderen Produkten vergleichen.

Statistik der OTC Derivate

Die deutsche Bundesbank führt eine Statistik über den Bestand der außerbörslich gehandelten Derivate.
Diese Statistik über den Bestand der OTC Derivate werden halbjährig durchgeführt.
Diese Statistik dient dafür einen besseren Überblick über den Umfang, Struktur und Entwicklung der weltweiten OTC Derivate Märkte zu schaffen.

Das Geschäft mit OTC Derivaten wächst kontinuerlich und hat eine hohe Bedeutung für den OTC Handel.
Das gesamte Volumen des Marktes für den OTC Handel außerhalb der Börse wurde z.B. im Monat März 2010 auf ca. 450 Billionen US Dollar geschätzt. Demnach ist das Volumen zwischen den Jahren 1990 und 2009 um das 120 fache, im Bereich der Währungskontrakte und Zinskontrakte, gestiegen.